ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT
 
 

Lorenzer Haus

Fassade
2018-2020

Im Rahmen des Umbaus des sog. Lorenzer Hauses neben der Lorenzkirche in der Nürnberger Innenstadt wurde die historische Fassade aus Burgsandstein restauriert. Ziel der Konservierung und Restaurierung war der Substanzerhalt unter Wiederherstellung eines einheitlichen Gesamtbildes. Die Fassade war im Wesentlichen stabil, nur am Stufengiebel des Westflügels hatten Bewegungsrisse die Standfestigkeit der Stufen herabgesetzt. Ein Großteil der dortigen Werkstücke wies so starke Schäden auf, dass ein Neuversatz nicht möglich war und stattdessen Neuteile hergestellt und verbaut werden mussten.

Ein weiterer Schwerpunkt der Bearbeitung war die Neugestaltung des Erdgeschosses. Dieser Bereich war zuletzt von einem Anbau überdeckt. Nach dessen Rückbau wurde die Betonkonstruktion sichtbar, die nun durch die Herstellung einer Plattenfassade an den Altbestand angepasst werden sollte. Weiterhin wurden die ursprünglichen Öffnungen im Zwischengeschoss von Haus 8 wieder geöffnet. Dabei kamen Reste der ursprünglichen Gestaltung in Form von Spitzbogenfenstern zutage. Entgegen der ursprünglichen Planung wurden die Fensteröffnungen nicht rechteckig wiederhergestellt, sondern die ursprüngliche Form rekonstruiert.

Zudem wurden die sechs Mosaike aus den 1950er Jahren restauriert und ergänzt und fanden im Innenhof einen neuen Platz. Weiterhin wurde eine Bruchsteinmauer im Keller bearbeitet, die Teil des zukünftigen Bibelmuseums ist.

Maßnahmen
  • Mustererstellung
  • Entfernen von Vogelkot
  • Heißdampfreinigung
  • Wirbelstrahlreinigung im JOS-Verfahren
  • Ausbau funktionsloser Kleinteile
  • Sicherung Risse und Schalen
  • Konstruktive Sicherung durch Vernadeln
  • Neuversatz
  • Fugensanierung
  • Natursteinaustausch
  • Entfernen defekter Altergänzungen
  • Ergänzen von Fehlstellen mit Steinersatzmasse
  • Retusche
  • Montage von Schriftelementen [Bohrlöcher Ø 7mm: 63 Stck; Bohrlöcher Ø 8mm: 77 Stck; Anzahl Gewindestäbe: 140 Stck

MASSNAHMEN AN DEN MOSAIKEN

  • Reinigung der Sichtflächen
  • Fehlstellenergänzung der Trägerplatten
  • Anfertigung neuer Mosaiksteine
  • Versetzen der Mosaiksteine
  • Bearbeitung der Randanschlussfugen
  • Einbau in die Rahmen
Download im PDF-Format
Ort
Nürnberg
Datierung
1846
Auftraggeber
Evang.-Luth. Kirche in Bayern, Landeskirchenamt
Architekt
Heid + Heid Architekten BDA Part mbB
Fachbauleitung
Denkmalpflegerische Betreuung
Untere Denkmalschutzbehörde des Landratsamtes Nürnberg
Bearbeitungszeitraum
2018-2020
Material
, Burgsandstein
 

LAGE/ANFAHRT

MONOLITH BILDHAUEREI UND STEINRESTAURIERUNG GmbH

Kaulbachstr. 29
90408 Nürnberg
Mobil: (0172) 9713150
Waizendorfer Straße 11
96049 Bamberg
Tel.: (0951) 51087
Fax: (0951) 55538
info@Monolith-Steinrestaurierung.de
design by e. doer |  | powered by sapnagroup