ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT
 
 

Ehrenmal Karlsaue, Schöne Aussicht

Epitaphe, Kriegerskulptur, Fackelfries
2019-2019

Terrassenanlage des ehemaligen Prinz-Georg-Gartens

Umgestaltung zum Kriegerehrenmal; Einbau von zahlreichen Gedenktafeln; Grottenhalle wird zur Ruhmeshalle, Schaffung der Kriegerskulptur; 1955 Schaffung des Fackelfrieses in der Ruhmeshalle

 

Der Zerfallsprozess der Epitaphe wurde durch Konsolidierung des überkommenden Bestandes gehemmt. Graffiti und spätere Farbauflagen wurden entfernt, bzw. weitgehend reduziert.

Ziel der Bearbeitung des Fackelfrieses war die partielle Salzreduktion sowie die Restaurierung und Konservierung des Natusteins. Die geschädigten, defekten Fugen innerhalb des Fackelfrieses wurden erneuert.

Die aus Kalkstein gefertigte Kriegerskulptur in der Ehrenhalle wurde konservatorisch und restauratorisch bearbeitet.

Eine Wiederherstellung der Lesbarkeit wurde explizit nicht gefordert, da dies bauseits nicht erwünscht war.

 

Maßnahmen

Allgemein durchgeführte Maßnahmen:

  • Erstellen von Musterflächen 
  • Erstellen einer Maßnahmenkartierung

 

Maßnahmen Epitaphe:

  • Trockenreinigung
  • Heißdampfreinigung
  • Partikelstrahlreingiugn im JOS- Verfahren
  • Salzreduzierung
  • Festigung
  • Sicherung von Rissen und Schalen
  • Erneuerung von Ergänzungen, Altergänzungen
  • Fugensanierung
  • Entfernung schadenverursachender Kleinteilen
  • Metallteilkonservierung
  • Retusche
  • Zusätzlich wurde neben den bereits genannten Maßnahmen der Aus- und Wiedereinbau des Epitaph E4.3- E5.2_A10_EP02_SW durchgeführt

 

Maßnahmen Kriegerskulptur:

  • Trockenreinigung
  • Heißdampfreinigung
  • Partikelstrahlreingiugn im JOS-Verfahren
  • Sicherung von Rissen und Schalen
  • Erneuerung von Ergänzungen, Altergänzungen
  • Fugensanierung
  • Zusätzlich wurde neben den bereits genannten Maßnahmen der Auftrag eines mikrokristallinem Schutzwachses durchgeführt

 

Maßnahmen Fackelfries in der Ehrenhalle:

  • Reinigung trocken
  • Partikelstrahlreinigung
  • Salzreduzierung durch trocknende Kompressen (2 Zyklen)
  • Reinigung mit Heißdampf unter Erhalt der Farbfassung
  • Festigung
  • Sicherung Risse und Schalen
  • Ergänzen von Fehlstellen / Überarbeitung von Altergänzungen
  • Fugensanierung
Download im PDF-Format
Ort
Kassel
Datierung
größtenteils noch aus dem frühen 18. Jhd
Auftraggeber
Land Hessen, Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen Niederlassung Nord,
Architekt
Fachbauleitung
HAZ GmbH Ingenieure Kassel
Denkmalpflegerische Betreuung
Landesamt für Denkmalpflege Hessen
Bearbeitungszeitraum
2019-2019
Material
Kalkstein, Sandsteine
 

LAGE/ANFAHRT

MONOLITH BILDHAUEREI UND STEINRESTAURIERUNG GmbH

Kaulbachstr. 29
90408 Nürnberg
Mobil: (0172) 9713150
Waizendorfer Straße 11
96049 Bamberg
Tel.: (0951) 51087
Fax: (0951) 55538
info@Monolith-Steinrestaurierung.de
design by e. doer |  | powered by sapnagroup